Auch, wenn wir uns an Ostern, im Vergleich zu Weihnachten, eher zurück halten, möchten wir doch alle schöne Stunde im Kreis unserer Liebsten verbringen. Was darf hier selbstverständlich nicht fehlen? Genau, Kaffee & Kuchen. Wenn es nicht der klassische Osterzopf oder die Hefeteig-Nester werden sollen, hab ich hier ein paar Anregungen für euch.

Ostereier-Cakepops

Ganz einfach gemacht, aber ein echter Hingucker…

Zutaten:

– Rührkuchen (z.B. Fertigkuchen aus dem Supermarkt oder Kuchenreste)
– etwas Ganache, Quark oder Marmelade (ich verwende am liebsten übrig gebliebene Ganache)
– Cakepop-Stängel
– Candy Melts (ich verwende Wilton)
– Streudeko (Streusel, Blümchen etc)
– Töpchen zum Schokoladeschmelzen
– etwas Speiseöl

Krümelt den Kuchen in eine Schüssel. Solltet ihr euch für einen Fertigkuchen entschieden haben, achtet darauf, dass ihr entweder einen ohne Glasur kauft oder diese säuberlich entfernt. Die gibt nämlich sonst nur unschöne Hubbel und Splitter im Cakepop.


Wenn der Kuchen zerkrümelt ist, geb das Bindemedium (Ganache, Quark usw.) hinzu. Achtet hierbei darauf immer nur wenig dazu zu geben und erst gut zu verkneten, bevor ihr einen weiteren Teil dazu gebt. Sind die Cakepops zu feucht, reißen sie und rutschen vom Stängel.
Wenn eure Teigmischung die für euch passende Konsistenz hat, formt kleine Eier daraus und gebt sie für etwa 15 min. in den Kühlschrank.


In der Zwischenzeit könnt ihr die Candy Melts schmelzen.
Nehmt die Eier aus dem Kühlschrank und taucht die Stängel mit der Spitze in die Schokolade. Schiebt den Stiel etwa bis halb in den Cakepop hinein und legt die aufgespießten Eier für weitere 15 min. in den Kühlschrank.
Nun verdünnen wir die geschmolzenen Candy Melts mit etwas Öl. Mischt immer alles gut durch und prüft die Konsistenz auch hier immer wieder, um die für euch Richtige herauszufinden. Sie sollten nicht zu dickflüssig sein, sodass wir uns den Teig nicht vom Stiel ziehen beim Tauche, aber auch nicht zu flüssig.

Jetzt geht es ans Tunken..
Ich gebe meine Cakepops immer in 5er Grüppchen für 5 bis 10 min in den Froster, bevor ich sie in die Candy Melts tauche, so sind sie etwas robuster und die Schoki trocknet besser.
Taucht dann die Cakepops leicht schräg ein und dreht sie, nehmt sie heraus, haltet sie noch immer leicht schräg und dreht sie langsam, sodass die überschüssige Schokolade abtropfen kann. Wartet einen Moment bis die Candy Melts ein Bisschen angetrocknet sind und dekoriert sie dann nach Wunsch mit Streuseln usw. Wenn ihr nicht wartet und gleich streut, kann es sein, dass euch alles einfach runter rutscht.
Natürlich könnt ihr die Schoki auch trocknen lassen und später mit Royal Icing z.B. dekorieren.

Die fertigen Cakepops zum Trocknen in einen Steckschwamm, Cakepop-Ständer oder Ähnlichem ruhen lassen.

 

Spiegelei-Muffins

Lecker schokoladig, erfrischend-fruchtig und wenig süß

Zutaten:

Für den Teig
– 200 g Zucker
– 275 g Mehl
– 25 g Backkakao
– 4 Eier
– 200 ml Milch
– 150 ml Speiseöl
– 1/2 Päckchen Backpulver

Für das Topping
– 1 Becher Schmand
– 2 Becher Sahne
– Zucker nach Belieben
– Aprikosenhälften (wenig gesüßt)

Außerdem
– Muffinbecher
– Muffinform

Rührt die Eier mit dem Zucker so lange bis eine schaumige Masse entsteht und sich das Volumen in etwa verdoppelt hat. Rührt Milch, Öl und Backkakao langsam unter. Mehl und Backpulver mischen, sieben und unterheben.
Stellt die Muffinbecher in die Form. Es geht natürlich auch ohne Form, allerdings verrutscht so der Becher beim Befüllen nicht. 

Gebt den Teig in die Becher, sodass diese etwa dreiviertel gefüllt sind und backt die Muffins bei ca. 160°C Ober-Unterhitze für 10 bis 15 min., je nach Ofen. Macht die Stäbchenprobe, nehmt die Muffins aus dem Ofen und lasst sie auskühlen.
Wenn die Muffins ausgekühlt sind, Sahen steif schlagen, Schmand mit Zucker verrühren und Sahne unterheben.
Die Masse gleichmäßig auf die Muffins verteilen und je eine halbe Aprikose darauf geben. Et voilà.. das war’s schon. Super einfach und macht optisch trotzdem was her.

 

 

 

 

Wenn alles fertig dekoriert ist, sieht es sooooo toll aus. Freu‘ mich schon drauf für Ostern nochmal zu backen.

    

 

Vielen herzlichen Dank für den schönen Backnachmittag und die tollen Fotos, meine liebe Mandy! 

Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei! http://www.mandykuebeck.de/