Macarons – kleine Verführer, gar nicht sooooo schweirig!

Das kleine, feine Zuckergebäck erfreut sich allgemeiner Beliebtheit und das zu Recht! Sie sind nicht nur extrem lecker und individuell im Geschmack veränderbar. Man kann auch wunderbar Torten damit dekorieren, z.B. in Kombination mit frischen Blumen und Schokostückchen, und auf jeden Sweet Table sind sie ein Hingucker. Leider eilt ihnen auch ihr Ruf voraus und sie gelten bei Hobbybäckern oft als kompliziert und zickig. Zugegeben, es hat auch mich einiges an Zeit und Ausprobiererei gekostet, aber wenn man mal sein Rezept gefunden hat, sind die kleinen Schnuckel im Handumdrehen gelungen.

 

   

Zutaten:

80 g Mandelmehl
100 g Puderzucker
70 g Eiweiß
40 g feinster Zucker
1 Prise Salz
1 Silikon-Backmatte oder ein Backpapier (am besten mit eingezeichneten Kreisen als Markierung)
1 Spritzbeutel zum Auftragen der Macarons
Lebensmittelfarbe nach Bedarf und Farbwunsch (ich habe in dem Fall einen Pfirsichton genommen)
Marmelade zum Befüllen, Alternativ Nutella, Buttercreme etc. (ich habe die Buttercreme der Torte verwendet)

Zubereitung:

Mandelmehl und Puderzucker mischen und durch einen feinen Sieb streichen.

Eiweiß mit Salz steif schlagen, wenn die Masse beginnt fest zu werden, nach und nach den feinsten Zucker einrieseln lassen.
Die Lebensmittelfarbe einrühren.
Die Mandelmehl-Puderzucker-Mischung vorsichtig unter den Eischnee heben. Am besten in ca. 4 kleinen Portionen. Die Masse sollte sich zäh ziehen.
Im Anschluss in einen Spritzbeutel füllen und auf die Silikonmatte bzw. das Backpapier spritzen.

Damit sie sich schön gleichmäßig verteilen, das Backblech einige Male auf die Arbeitsplatte klopfen.

Nun müssen die Macarons an der Luft ca. 30 min vortrocknen, bevor es für 12-15 min. bei 130°C Umluft, in den vorgeheizten Ofen geht.

Nach Ende der Backzeit, die Macarons aus dem Ofen nehmen und auf einer kühlen Oberfläche auskühlen lassen.

Danach können sie gefüllt, dekoriert und / oder verzehrt werden.

Bon appétit!